Löschen Schaltfläche zum Schließen des Fensters

Flug Verspätung

Hatten Sie in letzter Zeit eine Flug Verspätung? Entschädigung ist Passagieren gesetzlich zugesichert. Wussten Sie, dass Sie als Fluggast umfangreiche Rechte genießen? Nach der EU Fluggastrechteverordnung EG 261 steht vielen Passagieren bei einer Flug Verspätung von mehr als 3 Stunden eine Entschädigung von 250 € bis zu 600 € (abzgl. Erfolgsprovision) und weitere Schadensersatzleistungen zu. Prüfen Sie jetzt Ihren Anspruch und lassen Sie sich bei diesem mitunter komplizierten Vorgang von AirHelp unter die Arme greifen. Dank unserer Expertise weisen wir eine sehr hohe Erfolgsquote auf.

Jetzt Anspruch prüfen
Prüfen Sie in 2 Minuten, ob Sie Anspruch auf Schadensersatz für eine Flugverspätung haben Jetzt Anspruch prüfen

Kommt bei Ihrer Flug Verspätung eine Erstattung infrage?

Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit Ihnen für eine Flug Verspätung Entschädigung zusteht? Ganz einfach: Sie haben Anspruch auf eine Entschädigung, wenn…

  • Sie an Ihrem Ziel mehr als 3 Stunden später als geplant ankommen.
  • Sie am Flughafen rechtzeitig eingecheckt haben (meistens schließt der Check-In etwa 45 Minuten vor Abflug).
  • Die Flugstörung nicht länger als drei Jahre her ist.
  • Die Verantwortung für die Verspätung bei der Fluggesellschaft liegt (z.B. aufgrund einer erkrankten Crew oder einer technischen Störung).
  • Der Flug innerhalb der EU gestartet ist (dabei spielt die Fluggesellschaft keine Rolle) oder gelandet ist (Voraussetzung ist, dass die Fluggesellschaft ihren Sitz in der EU hat).

Ihr Anspruch auf Entschädigung besteht unabhängig davon, ob die Fluggesellschaft Ihnen bereits Verpflegung oder Reisegutscheine angeboten oder gestellt hat.

Nach einem Chaos-Sommer 2017 mit vielen Ausfällen und Verspätungen stehen Fluggästen in Deutschland mehr als 800 Millionen Euro Entschädigung zu.

wr.de:

„Dieser Sommer wird Flugreisenden im Gedächtnis bleiben. Im Jahr nach der Pleite von Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft, Air Berlin, sortierten sich die Machtverhältnisse am Himmel mit erheblichen Problemen neu. Die Folge: unzählige Ausfälle und stundenlange Verspätungen.

Oft stehen Passagieren nach EU-Recht bei einer Flugverspätung Entschädigung zu. Die Ansprüche summierten sich nach Angaben des Fluggastrechte-Portals AirHelp für Reisende in Deutschland bis Ende September auf 823 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es bis zu diesem Zeitpunkt 310 Millionen Euro.“

Wie viel Entschädigung steht Ihnen bei einer Flugverspätung zu?

Höhe der Entschädigungssumme
Weniger als 3 Stunden Verspätung 3–4 Stunden Verspätung Mehr als 4 Stunden Verspätung Nie angekommen Entfernung
0 € 250 € 250 € 250 € Alle Flüge bis 1.500 km
0 € 400 € 400 € 400 € Flüge innerhalb der EU über 1.500 km
0 € 400 € 400 € 400 € Flüge außerhalb der EU zwischen 1.500 km und 3.500 km
0 € 300 € 600 € 600 € Flüge äußerhalb der EU über 3.500 km

Gibt es für alle Flugverspätungen eine Entschädigung?

Im Falle einer Verspätung eines Fluges gelten für die Entschädigung bestimmte Fristen. Wichtig ist, dass Sie die Ankunftszeit richtig bemessen. Der Ankunftszeitpunkt ist nicht der, an dem die Maschine auf dem Rollfeld landet, sondern wenn das Flugzeug am Gate parkt und die Tür geöffnet wird. Dieser Unterschied von wenigen Minuten kann einige Hundert Euro ausmachen. Daher ist es wichtig, genau zu sein. Wie viel Stunden müssen Sie mindestens betroffen sein, damit Sie eine Entschädigung erhalten?

Die Antwortet lautet: 3 volle Stunden. Verspätungen unter 180 Minuten werden leider nicht entschädigt.

Außergewöhnliche Umstände sind nicht abgedeckt

Sind sogenannte „außergewöhnliche Umstände“ die Ursache für die Verspätung, haftet die Fluggesellschaft nicht. Als außergewöhnliche Umstände gelten etwa Blitzeinschläge, medizinische Notfälle, Streiks der Flughafenmitarbeiter oder Fluglotsen, extrem widrige Wetterverhältnisse, Einschränkungen bei der Flugsicherung, plötzlich auftretende Funktionsstörungen des Flughafenradars, Sabotageakte, politische Unruhen und Terroranschläge.

Zählt Schneefall zu den „extrem widrigen Wetterverhältnissen“?

Es hängt davon ab, ob die Fluggesellschaft die Möglichkeit gehabt hätte, die Umstände zu verhindern. Hat die Fluggesellschaft es vor dem Wintereinbruch verpasst, einen ausreichenden Vorrat an Enteisungsmittel zu besorgen, liegt dies in ihrer Verantwortung. Vor allem, wenn andere Fluggesellschaften vorgesorgt haben und deshalb pünktlich starten konnten.

Weniger außergewöhnliche Umstände sollten abgedeckt sein

Häufig werden „technische Schwierigkeiten“ oder „betriebsbedingte Umstände“ von den Fluggesellschaften als Verspätungsursache angegeben. Allerdings hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) mehrfach verkündet, dass diese nicht zu den „außergewöhnliche Umständen” zählen, da die Fluggesellschaft Einfluss auf diese hat und sie somit verhindern könnte. Somit sind die Fluggesellschaften in diesem Fall nicht von ihren Verpflichtungen gemäß der EU-Verordnung EG 261/2004 befreit.

Sind alle Flüge von der Verordnung EG 261 abgedeckt?

Egal ob Verspätung eines Fluges, Flugausfall oder verpasster Anschlussflug, die EU-Verordnung EG 261 deckt beinahe alle Strecken innerhalb Europas aus, nicht nur den Luftraum der Europäischen Union. Abgedeckt sind auch Island, Norwegen, die Schweiz und die sogenannten „äußersten Randregionen“ (Französisch-Guayana und Martinique, Guadeloupe und La Réunion, Saint-Martin, Madeira und die Azoren sowie die Kanarischen Inseln).

Aber das ist nicht alles: Die EU-Verordnung gilt auch, wenn Ihr Flug von einem Flughafen in der EU startet, unabhängig vom Reiseziel. Ebenfalls abgedeckt ist Ihr Flug, wenn er zwar außerhalb der EU startet, aber mit einer EU-Fluggesellschaft durchgeführt wird. So wie in diesem Beispiel:

Von der EU-Verordnung abgedeckte Strecken
Reiseroute EU-Fluggesellschaft Nicht-EU-Fluggesellschaft
Start innerhalb der EU, Ziel innerhalb der EU check icon Abgedeckt check icon Abgedeckt
Start innerhalb der EU, Ziel außerhalb der EU check icon Abgedeckt check icon Abgedeckt
Start außerhalb der EU, Ziel innerhalb der EU check icon Abgedeckt close icon Nicht abgedeckt
Start außerhalb der EU, Ziel außerhalb der EU close icon Nicht abgedeckt close icon Nicht abgedeckt

Wie wird die Entschädigung für die Flugverspätung berechnet?

Sie sollten wissen, dass die Dauer der Verspätung anhand der Ankunftszeit und nicht der Abflugzeit bestimmt wird. Die Ankunftszeit ist laut Europäischen Gerichtshof (Rechtssache C-425/13) der Zeitpunkt, zu dem das Flugzeug sein endgültiges Ziel erreicht hat und eine seiner Türen bereits geöffnet ist. Es wird davon ausgegangen, dass in dem Moment die Passagiere das Flugzeug verlassen dürfen.

Verspätung eines Fluges – so holen Sie sich Ihr Geld zurück

Zunächst sollten Sie herausfinden, ob Sie bei der Verspätung Ihres Fluges Anspruch auf Verspätung haben. Allerdings ist dies nicht so leicht, angesichts der Tatsache, dass Sie weder Zugang zu Flugdatenbanken, um auf ähnliche Fälle verweisen zu können und meistens auch nicht unbedingt das juristische Fachwissen, um sich in allen Details auf die EU-Verordnung 261 zu berufen.

Wie kann ich bei einer Verspätung Schadensersatz beantragen?

Machen Sie sich keine Sorgen, hier kommt AirHelp als Experten für Fluggastrecht ins Spiel. Wir brauchen nur einige Minuten, um zu prüfen, ob Sie Anspruch auf Entschädigung haben oder nicht. Dafür haben wir einen Entschädigungsrechner entwickelt, in den Sie einfach ihre Flugdaten eingeben können. Er analysiert Hunderttausende Flugbewegungen und Wetterdaten und prüft, ob in Ihrem Fall die Fluggastrechteverordnung gilt. So stellt AirHelp Ihnen eine kostenlose Ersteinschätzung zur Verfügung.

Stellt der Entschädigungsrechner fest, dass Sie anspruchsberechtigt sind, können wir ohne Umschweife beginnen, Ihre Rechte einzufordern. Mit AirHelp haben Sie einen kompetenten Partner an Ihrer Seite, der bereits seit vielen Jahren erfolgreich Fluggastrechte einfordert. Wir können auf Augenhöhe mit den Fluggesellschaften verhandeln, da wir wissen, welche Tricks diese bereithalten. Wir sorgen dafür, dass Sie Ihre rechtmäßige Entschädigung erhalten, auch wenn wir dafür vor Gericht ziehen müssen.

Prüfen Sie in 2 Minuten, ob Sie Anspruch auf Schadensersatz für eine Verspätung eines Fluges haben Jetzt Anspruch prüfen

Welche Unterlagen benötige ich für meine Forderung?

Fordern Sie mit der Unterstützung von AirHelp Ihre Rechte ein, benötigen Sie lediglich ihre Flugnummer. Wenn Sie allerdings Ihre Forderung direkt bei der Fluggesellschaft einreichen, sollten Sie sich auf eine Ablehnung einstellen. Nicht, weil Sie nicht im Recht sind, im Gegenteil, die EU-Verordnung EG 261/2004 ist eindeutig auf Ihrer Seite. Aber vermutlich können Sie sich denken, dass die Fluggesellschaft nicht besonders angetan davon sein wird oder sich besonders beeilt, Ihnen die Entschädigung auszuzahlen. Um trotzdem erfolgreich Ihre Entschädigung zu fordern, haben wir hier ein paar nützliche Hinweise für Sie.

  • Sammeln Sie alle Dokumente zu der Flugstörung und zu alternativ angebotenen Flügen, sowohl E-Tickets als auch Bordkarten.
  • Fragen Sie das Personal der Fluggesellschaft am Flughafen nach dem Grund für die Störung.
  • Machen Sie sich Notizen zu der Flugstörung, egal ob auf ihrem Smartphone oder auf einem Notizblock.
  • Protokollieren Sie die tatsächliche Ankunftszeit am Zielort. Dabei sollten Sie so viele potenzielle Beweismittel wie möglich sammeln. Sinnvoll wäre es, zum Beispiel die Abflugtafel am Flughafen zu fotografieren oder Mitteilungen der Fluggesellschaft aufzuheben, die die die Störung bestätigen.

Wie finde ich meine Flugnummer?

Die Flugnummer ist eine sechsstellige Nummer, die die Airline ihrer Flugreservierung zugewiesen hat. Meistens sind sowohl Buchstaben als auch Zahlen dabei.

Tipp: Bei AirHelp können Sie ganz unkompliziert alle Dokumente, die benötigt werden, im Upload-Bereich hochladen. Wir übernehmen den Rest.

Gibt es bei einer Verspätung eines Fluges weitere Rechte, die sich aus der EU-Verordnung EG 261/2004 ergeben?

Recht auf Erstattung oder Umleitung

Zusätzlich zur Entschädigung für Ihren Zeitverlust haben Sie bei einer Verspätung von mehr als fünf Stunden Anrecht auf eine vollständige oder teilweise Rückerstattung Ihres ursprünglichen Tickets und ggf. auf einen Rückflug zum Abflugort.

Recht auf Verpflegung

Wenn Sie feststecken, weil Sie darauf warten müssen, dass die Fluggesellschaft Sie auf den Weg an Ihr Ziel bringt, haben Sie, in Abhängigkeit von Ihren Flugdaten, Anspruch auf eine Reihe kostenfreier Leistungen. Die Fluggesellschaft muss Ihnen für den Zeitraum der Verspätung Mahlzeiten und Erfrischungsgetränke sowie Kommunikationsmöglichkeiten bereitstellen; Letzteres beinhaltet zwei Telefonate, Telex- oder Faxnachrichten sowie E-Mails.

Das Problem mit Flugverspätungsgutscheinen

Zwar mögen Sie zunächst sehr verlockend erscheinen: Wenn Sie müde und abgekämpft sind und Ihnen jemand einen Gutschein für etwas Leckeres zu essen anbietet, werden Sie sehr versucht sein, es einfach anzunehmen.

Es gibt allerdings einen Haken an der Sache: Vorschrift ist, dass Entschädigung per Überweisung oder Scheck ausgezahlt werden muss, es sei denn, der Betroffene akzeptiert stattdessen Reisegutscheine. Es ist in Ordnung, wenn Sie die Gutscheine akzeptieren, tatsächlich tun das die die meisten Leute. Trotzdem lohnt es sich herauszufinden, wie viel Entschädigung Ihnen tatsächlich zusteht, wenn Sie die Gutscheine ablehnen und stattdessen auf Auszahlung per Überweisung bestehen. Denn die meisten Fluggäste wissen überhaupt nicht, wie viel Entschädigung ihnen zusteht. Wir schätzen, dass weltweit 9 Millionen Menschen Anspruch auf Entschädigung haben.

Ich bin auf dem Rollfeld gestrandet – was soll ich tun?

Es ist wichtig festzuhalten, zu welchem Zeitpunkt die Flugzeugtüren geschlossen sind. Wenn die Wartezeit dann etwas länger als normal erscheint, können Sie messen, wie lange Sie auf der Rollbahn verharren. Ist die Wartezeit zu lang, gibt es etwas, was Sie tun können. Verspätungen auf europäischen Rollfeldern können ebenso entschädigt werden wie eine Verspätung innerhalb Europas.

Wichtig: Wenn Sie nicht gerade jemand sind, der gerne länger als nötig in einem ausgelasteten Flugzeug sitzt, ist das eine schlechte Situation. Während die Bereitstellung von Klimaanlage, Toiletten und Wasser Pflicht ist, verlangt das Gesetz nicht, dass den Passagieren die Möglichkeit eingeräumt wird, das Flugzeug zu verlassen, sofern die Verspätung auf der Rollbahn nicht länger als fünf Stunden dauert.

 

Auch Geschäftsreisende und Beamte haben Anspruch

Ein häufiger Irrglaube ist, dass bei einer Flugstörung während einer Geschäftsreise die Entschädigung dem Arbeitgeber zusteht, und nicht demjenigen Arbeitnehmer, der die Reise angetreten hat. Tatsächlich ist es so, dass derjenige Passagier, der die Flugstörung erlebt hat, auch Anspruch auf Entschädigung hat- und nicht etwa der Arbeitgeber, nur weil er das Flugticket bezahlt hat. Dies ist das Grundprinzip der EU- Fluggastrechteverordnung für größere Verspätungen, Annullierungen und Überbuchungen. Dabei ist es übrigens auch irrelevant, ob Sie bei einem privatwirtschaftlichen Unternehmen angestellt sind oder als Beamter beim Staat.

Haben mitreisende Kinder Anspruch auf Entschädigung?

Verspätet sich das Flugzeug, ist der Stressfaktor gerade dann hoch, wenn kleine Passagiere mitreisen. Grundsätzlich gilt der Schadensersatzanspruch auch für die Kinder von Fluggästen. Das trifft übrigens auch dann zu, wenn Sie für die Tickets Ihrer Kinder weniger als für sich selbst bezahlt haben. Voraussetzung für eine Entschädigung ist jedoch, dass das Flugticket für das Kind nicht kostenfrei war. Gerade Babys und Kleinkinder werden während einer Flugreise häufig auf den Schoß genommen, anstatt dass sie einen eigenen Platz beanspruchen. Bei den meisten Fluggesellschaften ist dies für Kinder zwischen 0 und 2 Jahren möglich, sodass für sie kein Ticket erworben werden muss. Haben Sie sich für diese Variante entschieden, besteht für Ihre Kinder leider kein Anspruch auf Entschädigung.

Zusätzlicher Anspruch auf Mahlzeiten, Erfrischungsgetränke und andere Leistungen

Wenn Sie aufgrund der Verzögerung übernachten müssen, ist die Fluggesellschaft verpflichtet, Ihnen ein Hotelzimmer sowie den Transport zum und vom Flughafen zur Verfügung stellen.

Upgrade und Downgrade

Wenn die Fluggesellschaft Ihnen einen Alternativflug anbietet und dieser ein Upgrade zu ihrem ursprünglich gebuchten Flug darstellt, darf Ihnen die Fluggesellschaft dafür nichts extra berechnen. Ist der alternative Flug jedoch ein Downgrade, können Sie in diesem Fall eine Rückerstattung von 30–75% des ursprünglich gezahlten Preises erhalten.

Weitere Schadensersatzleistungen

Auch wenn Sie gemäß der EU-Verordnung EG 261/2004 entschädigt werden, haben Sie zusätzlich das Recht, weitere Schadensersatzleistungen in Anspruch zu nehmen. Dies gilt allerdings nicht, wenn Sie Ihre Reservierung freiwillig abgegeben haben.

Vorsicht: Hierbei ist zu beachten, dass der Betrag, der Ihnen gemäß der EU-Verordnung zusteht, von zusätzlichen Entschädigungen verringert werden kann.

Fluggäste sind über ihre Rechte zu informieren

Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, die Fluggäste über ihre Rechte sowie den Inhalt der EU-Verordnung EG 261/2004 zu informieren. Das bedeutet, dass jede Fluggesellschaft Informationen über die Fluggastrechte an den Check-in-Schaltern anzeigen muss. Falls Sie noch mehr über Ihre Fluggastrechte erfahren wollen, können Sie auch den vollständigen Text der EU-Verordnung nachlesen.

Suchen Sie einen Musterbrief zur Geltendmachung einer Entschädigung für die Verspätung Ihres Fluges?

Sicher haben Sie es schon mal erlebt, dass Ihr Flug verspätet war. Sie könnten Anspruch auf eine Entschädigung für die Unannehmlichkeiten der Verzögerung haben. Vielleicht suchen Sie deshalb nach einem Musterbrief zur Entschädigung der Flugverspätung. Mehr darüber erfahren Sie auf unserer Seite dazu.

entschädigung flugverspätung musterbrief

Schritt 1: Melden Sie uns Ihren Flug

entschädigung bei flugverspätung musterbrief

Schritt 2: Was ist passiert? Und wie lang war die Verspätung?

flugverspätung entschädigung musterbrief kostenlos

Schritt 3: Vergessen Sie nicht die genauen Angaben zu Ihrer Flugreise

Und… das war’s schon!

So erfahren Sie, ob Ihnen Entschädigung zusteht

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass Sie nur in dem Moment Anspruch auf Entschädigung haben, in dem Sie am Flughafen festhängen. Tatsächlich haben Sie Anspruch auf Entschädigung für Verspätungen oder Annullierungen der letzten drei Jahre. Soweit der einfache Teil.

Fliegen Sie ab oder nach Europa, schützt Sie die EU-Fluggastrechteverordnung EG 261, falls Sie einen verspäteten, annullierten oder überbuchten Flug erleben.

Fliegen Sie hingegen in den USA, werden Ihre Rechte im Code of Federal Regulations, Title 14, Aeronautics and Space, Part 250 geregelt. Bei Inlandsflügen sind Sie nur bei Nichtbeföderung geschützt, und auch nur falls Sie ihr Ziel mit mit mehr als einer Stunde Verspätung erreichen.

Wenn Sie sich ausführlicher mit der Gesetzeslage beschäftigen möchten, erfahren Sie mehr auf unseren Seiten rund um Ihre Fluggastrechte und im folgenden Absatz:

Wenn Ihr Flug verspätet ist oder annulliert wurde

Wenn Sie in den USA eine Verspätung oder Annullierung Ihres Fluges erleben, haben Sie keinen Anspruch auf eine Entschädigung, es sei denn, Sie treten den Flug deswegen nicht an (dann können Sie mit einer Rückerstattung des Flugpreises rechnen). Fliegen Sie allerdings ab oder nach Europa und erleben eine Flugstörung, könnte Ihnen Entschädigung zustehen.

Es gibt allerdings einige Ausnahmefälle, in denen Ihnen keine Entschädigung für einen verspäteten oder annullierten Flug ab oder nach Europa zusteht:

  • Die Verspätung ist aufgrund von "außerordentlichen Umstände" geschehen, für die die Fluggesellschaft nicht verantwortlich gemacht werden kann.
  • Die Fluggesellschaft hat Sie bereits mindestens 14 Tage im Voraus über die Annullierung ihres Fluges in Kenntnis gesetzt.

Wenn Ihnen die Beförderung verweigert wurde

Wurde Ihnen auf einem Flug ab/ nach Europa oder innerhalb der USA die Beförderung verweigert, haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine Entschädigung:

  • Wurde Ihnen in den USA die Beförderung verweigert, und der alternativ angebotene Flug trifft mit einer Verspätung von ein bis zwei Stunden an ihrem Zielort ein, könnten Sie Anspruch auf 200% Ihres Hinflugpreises (maximal 650 US-Dollar) haben.
  • Wurde Ihnen in den USA die Beförderung verweigert, und der alternativ angebotene Flug trifft mit einer Verspätung von von mehr als zwei Stunden an ihrem Zielort ein, könnten Sie Anspruch auf auf 400% Ihres Hinflugpreises (maximal 1.300 US-Dollar) haben.
  • Wurde Ihnen in Europa die Beförderung verweigert, könnten Sie Anspruch auf 250 € bis 600 € (abzgl. Erfolgsprovision) pro Passagier, und zusätzlich auf eine vollständige Rückerstattung Ihres ursprünglich gebuchten Flugpreises.

So machen Sie Ihre Entschädigungsforderung bei der Fluggesellschaft geltend

Die Geltendmachung Ihrer Entschädigungsforderung erfolgt in mehreren Schritten. Aber bevor Sie irgendetwas tun, ist es sehr wichtig, dass Sie die folgenden Informationen für jeden Passagier Ihrer Forderung zur Hand haben:

  • Die Daten Ihrer Reise (Flugnummer, Fluggesellschaft, Datum und Uhrzeit des Fluges)
  • Kopien Ihres Ausweises und des Flugplans
  • Ein Bezug auf das Gesetz, das Sie schützt (entweder EG 261 oder Code of Federal Regulations, Title 14, Aeronautics and Space, Part 250)

EU Flugausfälle: Was tun?

  • Bewahren Sie Ihre Bordkarte und andere Reisedokumente auf.
  • Fragen Sie, warum der Flug annulliert wurde.
  • Fordern Sie einen Alternativflug an Ihren Zielflughafen oder eine Erstattung des Flugpreises.
  • Notieren Sie sich die tatsächliche Ankunftszeit an Ihrem Zielflughafen.
  • Bitten Sie die Fluggesellschaft, Ihnen Mahlzeiten und Getränke zu zahlen.
  • Unterschreiben Sie nichts und nehmen Sie keine Angebote an, wenn Sie dadurch auf Ihre Fluggastrechte verzichten. Bitten Sie die Fluggesellschaft, Ihnen ein Hotelzimmer zur Verfügung zu stellen.
  • Bewahren Sie Ihre Belege auf, falls Sie aufgrund des annullierten Flugs zusätzlich Geld ausgeben müssen.
  • Überprüfen Sie mit AirHelp, ob Sie wegen Ihres Flugausfalls Anspruch auf eine Entschädigung haben.

So fordern Sie Ihre Entschädigung für einen verspäteten Flug

Passagiere in der EU, die gemäß der EU-Fluggastrechteverordnung EG 261/2004 Anspruch auf Entschädigung haben, bekommen für eine Verspätungen von mehr als drei Stunden bis zu 600 € (abzgl. Erfolgsprovision). Eine Art finanzieller Ausgleich für Ihre Unannehmlichkeiten sozusagen.

Tatsächlich werden momentan Entschädigungen im Wert von 7 Milliarden Euro nicht von Fluggästen eingefordert. AirHelp hilft Ihnen, dass Ihnen dieses Geld nicht entgeht. Mit uns verläuft der Prozess einfach und umkompliziert: Sehen Sie selbst.

  • Zunächst sollten Sie Ihren Entschädigungsanspruch prüfen. Sie können einfach ihre Flugdaten eingeben und wir prüfen sofort, ob Ihnen gemäß EG 261 eine finanzielle Entschädigung zusteht.
  • Wir übernehmen die gesamte Arbeit für Sie. Sie können Sich also einfach entspannen, wir fordern in der Zwischenzeit Ihre Rechte bei der Fluggesellschaft für Sie ein.
  • Sie bekommen von uns Ihr Geld zugesandt! Dabei sorgen wir dafür, dass Sie Ihre rechtmäßige Entschädigung so schnell wie möglich erhalten und halten Sie währenddessen jederzeit auf dem Laufenden.

1) Machen Sie Ihre Entschädigungsforderung bei der Fluggesellschaft geltend

Wenn Sie einen Anspruch auf Entschädigung für einen verspäteten, annullierten oder überbuchten Flug geltend machen möchten, sollten Sie sich zunächst mit Ihrer Fluggesellschaft in Verbindung setzen. Sie können dort anrufen, einen Brief zur Geltendmachung Ihres Entschädigungsanspruchs schreiben oder einen Mitarbeiter am Gate nach der besten Methode zur Einreichung einer Beschwerde fragen.

Denken Sie daran, dass die Fluggesellschaft, bei der Sie gebucht haben, möglicherweise nicht die Fluggesellschaft ist, mit der Sie geflogen sind. Falls dies der Fall ist, reichen Sie Ihre Beschwerde bei der Airline ein, mit der Sie geflogen sind. Und sorgen Sie dafür, dass Sie alle oben aufgeführten Informationen angeben, um ein unnötiges Hin und Her mit der Fluggesellschaft zu vermeiden.

Die schlechte Nachricht: Die Fluggesellschaften sind gesetzlich nicht dazu verpflichtet, auf Ihre Beschwerde zu antworten. Vielleicht reagieren sie erst nach Monaten… oder sie antworten Ihnen überhaupt nicht. Versuchen Sie es zunächst auf diese Weise, aber wundern Sie sich nicht, wenn Sie weitere Schritte unternehmen müssen.

2) Schildern Sie Ihren Fall den Regulierungsbehörden

Wenn die Fluggesellschaft Ihren Anspruch ignoriert oder ablehnt und Sie das Gefühl haben, dass Sie im Recht sind, dann sollten Sie Ihren Anspruch jetzt bei den Regulierungsstellen geltend machen. Wenn Sie sich in den USA aufhalten, reichen Sie eine Beschwerde bei der Aviation Consumer Protection Division (ACPD) ein. In Europa oder Großbritannien ist die CAA zuständig.

Auf diesen Webseiten finden Sie Rufnummern und Online-Formulare, mit deren Hilfe Sie Ihren Fall schildern können. Bedenken Sie, dass die Regulierungsstellen die Fluggesellschaften zur Rechenschaft ziehen wollen, aber keine Strafverfolgungsbehörden sind. Deshalb ist auch dieser Weg keine Garantie dafür, dass Sie Ihre Entschädigung erhalten.

3) Bringen Sie Ihren Fall vor Gericht

Wenn die ersten beiden Schritte keinen Erfolg gebracht haben, dann ist der letzte Schritt, Ihren Fall vor Gericht zu bringen. Prüfen Sie zunächst noch einmal Ihre Fluggastrechte, um sicherzugehen, dass Sie im Recht sind, bevor Sie Zeit und Geld in einen Gerichtsprozess investieren.

Auch wenn Sie eine Klage vor Gericht einreichen, brauchen Sie nicht unbedingt einen Anwalt. Haben Sie einfach alle Informationen zur Hand, die wir Ihnen oben aufgelistet haben, und treten Sie für Ihr Recht ein. Wenn ein Fluggast einen solchen Prozess verliert, liegt das meist daran, dass die Fluggesellschaft „außerordentliche Umstände“ außerhalb ihres Einflussbereichs als Ursache für die Beeinträchtigung angibt. Vergewissern Sie sich, dass die Beeinträchtigung des Fluges, die Sie erlebt haben, hätte verhindert werden können.

So machen Sie Ihre Entschädigungforderung mit AirHelp geltend

Man weiß nie so genau, wie viele Schritte man gehen muss und wie lange solch ein Prozess dauert – das hängt von der Fluggesellschaft, den Umständen der Verspätung eines Fluges und den von Ihnen angegebenen Informationen ab.

Wenn Sie Ihren Entschädigungsanspruch völlig mühelos geltend machen möchten, nutzen Sie AirHelp! Sie müssen lediglich Ihre Forderung einreichen, die Daten Ihres Fluges angeben und sich entspannt zurücklehnen, während wir den Rest für Sie erledigen. (Falls nötig, bringen wir die Fluggesellschaft auch vor Gericht). Wir erhalten nur dann eine Vergütung, wenn Sie entschädigt werden.

Prüfen Sie, ob Sie einen Anspruch auf Entschädigung haben.

Kämpfen Sie für Ihre Fluggastrechte

Verspätungen passieren – was aber nicht heißt, dass Sie diese hinnehmen müssen. Sie haben möglicherweise Anspruch auf eine Entschädigung in Höhe von bis zu 600 € (abzgl. Erfolgsprovision), wenn Ihr Flug innerhalb der letzten drei Jahre verspätet war, annulliert oder überbucht wurde.