Löschen Schaltfläche zum Schließen des Fensters

Probleme mit Ihrem Flug? Sie haben Anspruch auf Entschädigung, unabhängig vom Ticketpreis.

Jetzt Anspruch prüfen

Schwanger fliegen: Was Sie bei Flugreisen beachten müssen

Von Anja Schreiber | Letzte Aktualisierung:

schwanger fliegen

Man hat eine Reise schon seit längere Zeit geplant und plötzlich stellt man fest, dass man schwanger ist. Und jetzt? Muss man auf den Urlaub oder die wichtige Geschäftsreise verzichten? Schwanger fliegen ist in der Regel unbedenklich. Die Idee, dass das Fliegen zu einer Fehlgeburt führen kann, schreckt viele Mütter davon ab. Doch keine Studie beweist, dass der geringe Sauerstoffgehalt, die Veränderungen des Luftdruckes oder die niedrige Luftfeuchtigkeit im Flugzeug zu frühzeitigen Wehen oder sogar zu einer Fehlgeburt führen können. Wir können also Entwarnung geben. In der Schwangerschaft fliegen ist für eine gesunde werdende Mutter oder das Baby normalerweise kein Problem. Mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen und Informationen können die meisten Frauen einen ohne Probleme schwanger fliegen.

Was sollte schwangere Frau vor einer Flugreise wissen?

Schwangerschaft fliegen

Für einen angenehmen Start ohne Überraschungen sollte man sich schon vor der Reise gut vorbereiten.

Wie bereits erwähnt, schwanger fliegen ist nicht schädlich, aber um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie einen Termin mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Gynäkologen vereinbaren, um alle Fragen und Bedenken zu Gesundheitsproblemen oder Schwangerschaftskomplikationen zu besprechen.

Mit welcher Airline fliegen Sie?

Jede Airline hat ihre eigenen Beförderungsbedingungen, erkundigen Sie sich deshalb im Voraus.

Bei Lufthansa, zum Beispiel, dürfen Schwangere bis Ende der 36. Woche bzw. bis vier Wochen vor dem voraussichtlichen Termin ohne ein Attest mitfliegen, obwohl ein Attest bereits ab der 28. Woche empfohlen wird. Bei Zwillingen, Drillingen etc., verlangt Lufthansa schon ab der 28. Woche ein aktuelles Attest und das Fliegen ist nur bis Ende der 32. Woche gestattet.

Ryanair verpflichtet Frauen mit einer unkomplizierteren Schwangerschaft ab der 28. Woche eine „Fit to Fly“ Bestätigung vom Arzt oder der Hebamme zu haben. Ab der 36. Schwangerschaftswoche ist das Fliegen nicht mehr gestattet. Bei einer Mehrlingsschwangerschaft ist eine Flugreise schon nach der 32. Woche nicht mehr erlaubt.

Bei vielen Fluggesellschaften kann man sich die nötigen Formulare (z.B. Attest, Fit to Fly) auf der Website herunterladen.

Was sollte ein ärztliches Attest enthalten?

Ein Attest enthält den erwarteten Geburtstermin und die Bestätigung von einer Hebamme oder einem Arzt, dass die Schwangerschaft unkompliziert verläuft und die Patientin ohne Probleme schwanger fliegen darf. Bei Mehrlingsschwangerschaften sollte der Gynäkologe ausdrücklich bescheinigen, dass das Fliegen bis mindestens Ende der 28. Woche in Ordnung ist.

Kann man an jeden Ort während der Schwangerschaft fliegen?

Grundsätzlich kann man mit einer unkomplizierten Schwangerschaft fliegen wohin man möchte. Kürzere Flugreisen sind normalerweise weniger anstrengend, denn mit einem Babybauch kann das lange Sitzen auf engem Raum schnell unbequem werden. Wichtige Tipps für einen Langstreckenflug finden Sie hier.

Auch wenn die Airline „grünes Licht“ zum Fliegen gibt, kann es sein, dass man im Zielland Probleme bei der Einreise bekommt. Länder können abweichende Bestimmungen haben. Die USA lässt werdende Mütter ab einem bestimmten Schwangerschaftsmonat nicht mehr einreisen, verlangt eine Krankenversicherung sowie eine Bestätigung über die Rückreiseabsicht ins Heimatland. Viele Länder verlangen ebenfalls ein Attest. Daher ist es wichtig sich rechtzeitig zu informieren, sobald man weiß, wohin man reisen möchte.

Was passiert, wenn Sie für ein bestimmtes Land Reiseimpfungen brauchen?

Impfung Reise

Erkundigen Sie sich, ob für das Wunschreiseziel Impfungen vorgeschrieben sind. Wenn dies so ist, verzichten Sie lieber auf diesen Zielort, denn eine Ansteckung in der Schwangerschaft kann zu erheblichen Problemen führen. Zudem dürfen viele Impfungen in der Schwangerschaft nicht verabreicht werden.

Wann ist der ideale Zeitpunkt um in der Schwangerschaft zu fliegen?


Das Fliegen im ersten Drittel der Schwangerschaft kann wegen den allgemein bekannten Beschwerden (Morgenübelkeit oder Müdigkeit) sehr unangenehm sein. Für die meisten Frauen liegen die angenehmsten Monate zum Fliegen und Reisen zwischen dem 4. und 7. Monat. Dann ist das Unwohlsein meist vorbei und der Babybauch noch relativ klein.

Ist die Strahlenbelastung im Flugzeug für eine Schwangere oder das Baby gefährlich?

Hinsichtlich der Höhenstrahlung im Flugzeug haben viele werdende Eltern Bedenken. Es stimmt, dass die Strahlenbelastung in der Höhe größer ist als am Boden. Aber für Gelegenheitsflieger ist dies nicht von Bedeutung. Das gilt auch für Schwangere und Kleinkinder.

Auch zweifeln viele daran, ob der Flughafenscanner für das Baby ungefährlich ist. Diese Scanner sind keine Röntgengeräte, sondern Metalldetektoren, die metallische Gegenstände, wie Handys, Tablets etc. erkennen. Die Strahlungen sind so gering, dass Sie für jedermann harmlos sind.

Wann sollten Schwangere nicht fliegen?

    • Wenn man schon mehrere Fehlgeburten erlitten hat oder wenn das Risiko besteht, dass die Wehen früher einsetzen können.
    • Bei Lungen- oder Herzerkrankungen.
    • Wenn Sie unter Blutungen oder schwerer Anämie leiden.
    • Bei Placenta Praevia oder erhöhte Thrombosegefahr sollte man auch auf eine Flugreise verzichten.

Allerdings sollten Sie immer Ihren Frauenarzt oder Ihre Hebamme fragen. Diese können die Risiken am besten einschätzen.

10 Tipps für einen angenehmen und entspannten Flug in der Schwangerschaft

Vor dem Flug:

  • Klären Sie, ob Ihre Krankenversicherung Sie auch im Ausland gültig ist. Wenn dies nicht der Fall ist, schließen Sie eine Auslandskrankenversicherung ab. Eine Reiserücktrittsversicherung ist auch sehr empfehlenswert.
  • Wenn Sie nicht in der Nähe des Flughafens wohnen, verbringen Sie die Nacht vor der Reise in einem Hotel in der Nähe des Flughafens, um unnötigen Stress zu vermeiden.
  • Checken Sie, wenn möglich, online ein oder seien Sie frühzeitig am Flughafen um große Wartezeiten beim Check-in zu umgehen.
  • Bei längeren Flügen ist die Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Ziehen Sie deshalb lockere und bequeme Kleidung an.

Und wenn man endlich in das Flugzeug steigt:

  • Setzen Sie sich an den Gang oder in die vorderen Reihen, damit Sie ab und zu ohne Probleme aufstehen können um zur Toilette zu gehen.
  • Der Sicherheitsgurt sollte unter dem Bauch und vor dem Becken verlaufen, um eine Einengung der Gebärmutter zu vermeiden.
  • Alle halbe Stunde sollten Sie Beinübungen machen oder ein paar Schritte laufen.
  • Essen Sie ab und zu einen Snack und trinken Sie regelmäßig Wasser, denn die Luft im Flugzeug ist sehr trocken.
  • Vergessen Sie nicht, ein gutes Nackenkissen mitzunehmen.
  • Tragen Sie spezielle Kompressionsstrümpfe, da sich das Thromboserisiko beim Fliegen in Schwangerschaft erhöht.

Weitere Tipps für einen Langstreckenflug finden Sie hier.

Prüfen Sie kostenlos, ob Sie einen Anspruch auf Schadensersatz haben, falls Ihr Flug innerhalb der letzten 3 Jahre verspätet / überbucht war oder wenn Ihr Flug annulliert wurde. Wir fordern in Ihrem Namen einfach und bequem bis zu 600 € Entschädigung von Ihrer Airline ein (abzgl. Erfolgsprovision normalerweise 25%).