Zurück zu allen Artikeln Zurück zu allen Artikeln

Drei Gründe warum Sie sich nicht schlecht fühlen müssen beim Einfordern Ihrer Entschädigung von Fluggesellschaften

AutorAda Kozłowska

Es gibt da so einen winzigen Teil in mir, welcher mich darauf aufmerksam macht, dass man nicht generell sagen kann, dass alle Fluggesellschaften “böse” sind. Und dann ist da dieser andere, viel rationeller bedingte Teil, welcher geradezu aufschreit und diesen winzigen Teil vehement in Frage stellt. Was auf jeden Fall gesagt werden kann, ist dass das Geschäftsmodel der Airline Industrie nicht die Kundenerfahrungen als Ausgangspunkt für deren Aktivitäten definiert hat. Niemand von ausserhalb der Branche würde dem wohl widersprechen. Wir sollten aber objektiv bleiben und versuchen, zu verstehen, ob unsere geringe Wertschätzung gegenüber der Luftfahrtbranche auf Grund von Verspätungen, Annullierungen und schlechtem Kundenservice wirklich gerechtfertigt ist.

Natürlich ist sie gerechtfertigt! Niemals sollten Sie sich schlecht fühlen, Geld von der Airline zu verlangen! Die verhalten sich genauso rücksichtslos gegenüber Ihnen, wenn es um Geld geht!
Ich gebe Ihnen ein paar gute Gründe, warum Sie sich niemals schlecht fühlen sollten bei der Einforderung von Entschädigungen von Fluggesellschaften:

1. Eine Top-Kundenerfahrung ist nicht immer das Hauptziel einer Fluggesellschaft
Die Zeitung The New Yorker hat über dieses Mysterium einen sehr guten Artikel geschrieben Ende letzten Jahres. Der Autor erklärt, wie Fluggesellschaften mehr und mehr Zuschläge verlangen für Dinge, die “früher” selbstverständlich zum Service gehörten. Schlechter “gratis” Service wird somit leider je länger desto mehr zur Norm: je mehr Service, desto teurer. Leider wird heute “genug Zehenfreiheit” bereits als Komfort erachtet. Durch dieses Verhalten wird der Umsatz der Fluggesellschaft erhöht auf Kosten des Kundenkomfortes. Der Trend geht leider ganz klar in folgende Richtung: mehr Komfort – mehr Geld.

2. Neid zwischen Passagieren ist hervorragend fürs Geschäft
Stimmt, nicht wahr? Gehen wir zurück zum oben erwähnten Model der Service Kosten. Dieses Model beruht auf einer ganz normalen menschlichen Reaktion: Neid. Werden Sie nicht ein bisschen eifersüchtig, wenn Sie im Flugzeug an der First Class vorbei gehen, um zu Ihrem Holzklasse Sitz zu gelangen? Und dann kurz nach dem Start die Vorhänge zum Sichtschutz gezogen werden? Und was ist mit dem Passagier neben Ihnen, welcher gefühlte 2 Meter mehr Beinfreiheit hat als Sie? Sie quetschen sich in Ihren Sitz, können sich kaum bewegen und probieren irgendwie, Ihre Beine zusammen zu legen. Spätestens in diesem Moment schwören Sie sich, das nächste mal diese Tortur nicht mehr mitzumachen. Und schon buchen Sie bei Ihrem nächsten Flug einen extra Service…

3. Sie sind nur eine Nummer
In einer der ersten Vorlesungen bekommen es Wirtschaftsstudenten mit der Preisdifferenzierung zu tun. Oftmals wird als Bespiel eine Fluggesellschaft erwähnt, welche Tickets zu unterschiedlichen Preisen verkauft, abhängig vom Datum dessen Erwerbes. Soweit so gut. Es gilt gleichzeitig zu erwähnen, dass grosse Firmen wir z.B. Apple das Model der Preisdifferenzierung in der Praxis versucht haben und dabei gescheitert sind. Gründe dafür sind, dass die Kunden immer ein möglichst positives Einkaufserlebnis haben möchten und nicht zu kurz kommen wollen. Kundenerfahrungen sind allerdings für die Flugindustrie kein treibender Faktor, zumal ganz klar gezeigt werden kann, dass der Umsatz mit dem Service Kosten Model sehr gut gesteigert werden kann. So erstaunt es wenig, dass nicht wenige Fluggesellschaften über die Einführung einer „Economy minus“ Klasse nachdenken, um mit zusätzlichen Services mehr Geld verdienen zu können. Der Faktor „Zahlen“ dominiert ergo leider den Faktor „Kunde“ bereits eindeutig!

Was können Sie dagegen tun?
Sehen Sie zu, dass Sie Ihre Entschädigung einfordern! Bei AirHelp können wir Ihnen dabei helfen! Sollten Sie auf einem verspäteten, annullierten oder überbuchten Flug gewesen sein, ist es sehr gut möglich, dass Sie Anspruch auf eine Entschädigung haben. Auf unserer Homepage können Sie ganz einfach abklären, ob Sie Anrecht haben. Prüfen Sie Ihren Anspruch via unserem online Rechner oder via unserem Email-Scanner. Anhand Ihrer Email Adresse können Sie Ihre Inbox scannen und sämtliche entschädigungsberechtigten Flüge finden.

Über AirHelp
Bei AirHelp ermöglichen wir Kunden aus der ganzen Welt Zugang zu Entschädigungszahlungen für verspätete, annullierte oder überbuchte Flüge. Wir erledigen den Einforderungsprozess gegenüber den Fluggesellschaften im Namen von hunderten von Tausenden von Passagieren effizient und professionell. Es ist unser Ziel, diesen Prozess für unsere Kunden so einfach und reibungslos wie möglich zu halten.

Fordern Sie jetzt Ihre Entschädigung für verspätete, annullierte oder überbuchte Flüge innerhalb der letzten drei Jahre ein.

Jetzt einen Flug prüfen

Es dauert nur 3 Minuten