Zurück zu allen ArtikelnZurück zu allen Artikeln

Deshalb wirst du krank, wenn du fliegst

AutorThe AirHelper

Du sitzt in einem langen Aluminiumrohr auf deinem Weg nach Berlin. Wir nehmen jetzt mal an, dass es ein schöner Freitagabend ist und du ein Wochenende voller Aktivitäten vor dir hast. Du freust dich. Der Flug fängt gut an, du sitzt und flirtest mit dem schönen Fremden neben dir. Alles ist gut.

Doch etwas ist dir nicht bewusst: Dein Immunsystem wird in genau diesem Augenblick von einem unsichtbaren Feind in die Knie gezwungen.

Du denkst: “Mir geht’s gut, ich kann entspannen oder etwas lesen.“ Doch es taucht zwischendurch auch die Frage auf, ob du beim Fliegen Belastungen ausgesetzt bist. Öfter schon hast du von Kollegen und Freunden gehört, dass manche nach einem längeren Flug krank geworden sind.

Und das stimmt auch. Der Grund ist folgender: Wenn du fliegst, wird die Luftfeuchtigkeit in der Kabine gesenkt und während der Luftdruck in dieser Aluminiumröhre, in der du sitzt, fällt, verliert die Luft ihre Eigenschaft Feuchtigkeit zu halten. Nicht selten hat man Kopfschmerzen und einen trockenen Mund beim Fliegen, weil man dehydriert. Außerdem hat dein Immunsystem ein noch größeres Problem: Dein mukoziliärer Apparat hört auf zu funktionieren.

Jetzt denkst du, was in Gottes Namen ist denn ein mukoziliärer Apparat und was hat er mit meinem Flug zu tun. In einfachen Worten ist dieser Apparat der Selbstreinigungsmechanismus deiner Bronchien.

Ohne Feuchtigkeit verliert die dünne Schleimschicht, die auf deinem Atmungsystem liegt und dich gegen Krankheiten beschützt, ihre Wirkung. Jetzt sitzt du also in einem Flugzeug, die Luft um dich herum besteht aus dem, was Hunderte von Menschen ausatmen und das Fenster in 10.000 Meter Höhe zu öffnen ist keine gute Idee.

Mit anderen Worten:

Wenn dein mukoziliärer Apparat Tom Cruise ist, der dich mit gezogenem Samuraischwert gegen angreifende Horden von Krankheiten verteidigt, dann ist die niedrige Luftfeuchtigkeit in deinem Flugzeug, der nervige Typ auf der anderen Seite, der Tom Cruise mit einem Maschinengewehr unter Feuer hält.

Jetzt sitzt du völlig zu recht und wunderst dich, warum wir denn bitte nicht einfach die Luftfeuchtigkeit in Flugzeugen erhöhen, damit wir endlich nicht mehr krank werden, wenn wir endlich am Reiseziel ankommen. Unmittelbar ein guter Gedanke, wäre da nicht das kleine, aber feine Problem, dass die niedrige Luftfeuchtigkeit trotz allem in deinem besten Interesse ist.

Die Antwort liegt in dem Material verborgen aus dem ein Flugzeug gebaut ist: Aluminium. Luftfeuchtigkeit führt zu Korrosion bei Aluminium, was zu explosiver Dekompression während des Fliegens führt. Das Aluminiumrohr, in dem du sitzt, explodiert. Jetzt bin ich nicht Sherlock Holmes, aber ich gehe davon aus, dass wir alle lieber das Risiko krank zu werden in Kauf nehmen, anstatt in 10.000 Meter Höhe das Dach überm Kopf zu verlieren.

Was kann man machen, um beim Fliegen nicht krank zu werden?

Trink Wasser

via Taro Taylor

Die Antwort ist deutlich einfacher als man unmittelbar denken würde: ​Trink sehr viel Wasser!

Und damit meinen wir nicht das ihr einen Liter Wasser vor dem Flug auf ex trinken sollt – nein am Besten, viele kleine Schlucke alle paar Minuten während des ganzen Fluges.

Guten Flug, wünschen wir euch allen!

Und denkt dran, wenn euer Flug mehr als 3 Stunden verspätet oder annulliert war, stehen wir bei AirHelp bereit um euch zu helfen, bis zu 600 Euro von der Fluggesellschaft als Entschädigung zu beanspruchen.

Fordern Sie jetzt Ihre Entschädigung für verspätete, annullierte oder überbuchte Flüge innerhalb der letzten drei Jahre ein.

Jetzt einen Flug prüfen

Es dauert nur 3 Minuten