Entschädigung bei Flugverspätung


Fluggäste in Europa genießen einen besonderen Schutz durch die EU-Verordnung (EG 261/2004). In dieser wird umfassend bestätigt, dass es im Falle von Flugverspätungen zu großen Unannehmlichkeiten kommen kann. Für dieses Ärgernis können Fluggäste eine Entschädigung zwischen 250 und 600 Euro einfordern. Wir fassen zusammen, was Sie wissen müssen um Ihren rechtmäßigen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung bei Flugverspätung gegenüber Ihrer Airline geltend machen zu können.

 

Flugverspätung – Wann haben Sie einen Anspruch auf Entschädigung?

Gemäß der EU-Verordnung können Entschädigungsforderungen für eine Flugverspätung gestellt werden, wenn der Startflughafen innerhalb der EU liegt oder die durchführende Airline in der EU beheimatet ist. Der rechtmäßige Entschädigungsanspruch ist zudem von der tatsächlichen Verspätung am Ankunftsort abhängig. Sollte der Flug eine Verspätung von mehr als 3 Stunden haben, ist die Airline gesetzlich dazu verpflichtet eine Entschädigung an die Fluggäste zu zahlen. Betroffene Passagiere können ihren Anspruch auf eine Entschädigung innerhalb von drei Jahren ab dem verspäteten Flugtermin einfordern, sonst ist dieser Anspruch verjährt und kann nicht mehr geltend gemacht werden.

Tatsächliche-Flugverspätung-Entschädigung-sichernWichtig: Die tatsächliche Flugverspätung bezieht sich nur auf die Ankunftszeit am Bestimmungsort, nicht auf die Abflugzeit am Startflughafen. Im September 2014 hat der Europäische Gerichtshof (Fall C-425/13) die „Ankunftszeit” als den Moment definiert, in dem das Flugzeug den Zielflughafen erreicht hat und eine der Türen geöffnet wurde. Diese Definition basiert auf der Annahme, dass die Passagiere zu diesem Zeitpunkt das Flugzeug verlassen dürfen.

Auch der Grund für die Flugverspätung ist für den rechtmäßigen Anspruch auf Entschädigung ausschlaggebend. Sollte ein Flug wegen technischer Probleme verspätet sein, muss die Airline nachweisen, dass der Fehler nicht beim Unternehmen lag. Entscheidend ist, ob die Fluggesellschaft das Problem hätte verhindern können. Somit besteht kein rechtmäßiger Anspruch auf eine Entschädigung bei höherer Gewalt oder bei außergewöhnlichen Umständen. Dazu gehören unter anderen: Sicherheitsrisiken, Flughafen-/Streiks, Blitzeinschläge, medizinische Notfälle, Auflagen der Flugverkehrskontrolle, ein plötzlicher Ausfall des Flughafenradars, Sabotageakte, politische Unruhen, Terroranschläge, schwerwiegende schlechte Witterungsverhältnisse, Schlechtwetter/Sturm.

Bei Letzterem gilt zu beachten, inwieweit schlechtes Wetter einen außergewöhnlichen Umstand darstellt. Falls es zum Beispiel zu einer Flugverspätung durch Schnee gekommen sein sollte und die Fluggesellschaft vor Wintereinbruch keinen ausreichenden Vorrat an Enteiser sichergestellt hat, dann könnte die Fluggesellschaft für die Verspätung verantwortlich gemacht werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn Flüge vonanderen Fluggesellschaften zur gleichen Zeit durchgeführt werden konnten sowie pünktlich starten konnten.

Flug-Anspruch-auf-Entschädigung-durchsetzen

Wussten Sie, dass Fluggesellschaften oft „technische Probleme” oder „Störungen im Betriebsablauf” als Ursachen für Verspätungen anführen?
Die gute Nachricht ist, dass der Europäische Gerichtshof (EuGH) wiederholt erklärt hat, dass diese Gründe nicht als „außergewöhnliche Umstände” gelten. Das bedeutet, dass sie nicht ausreichen, um die Fluggesellschaft von ihren Verpflichtungen gemäß der EU-Verordnung zu entbinden.

 

Prüfen Sie Ihren rechtmäßigen Anspruch!

Sie sind an Ihrem Zielflughafen mit über 3 Stunden Verspätung angekommen
Sie haben sich rechtzeitigfür Ihren Flug eingecheckt (ca. 45 Minuten vor dem Abflug)
Sie hatten die Flugverspätung innerhalb der letzten 3 Jahre
Die Fluggesellschaft ist für die Verspätung verantwortlich (z. B. technische Probleme oder Erkrankung der Besatzungsmitglieder)
✔ Der Flug ist in der EU gestartet
Oder der Flug ist in der EU gelandet (Voraussetzung: Die Airline hat ihren Hauptsitz in der EU)


Flugentschädigung-TippTipp: Sie haben auch einen Anspruch auf finanzielle Entschädigung bei Flugverspätung, wenn Sie bereits Versorgungsleistungen (z. B. bezahlte Mahlzeiten, Getränke oder Reisegutscheine sowie Hotel und Transfer) von der Fluggesellschaft erhalten haben.

 

Kostenloser-Service-Jetzt-Anspruch-prüfen

 

Welche Flüge werden von der EU-Verordnung abgedeckt?

Ein verbreiteter Irrtum ist, dass die EU-Verordnung (EG 261/2004) nur auf Flüge innerhalb von Europa Anwendung finden kann. Wenn Ihr Flug von einem Flughafen in der EU startet, ist er abgedeckt. Die Verordnung (EG 261/2004) schützt Sie ebenfalls, wenn der Flug außerhalb von Europa startet und die durchführende Fluggesellschaft ihren Hauptsitz in der EU hat.

Neben dem EU-Luftraum fallen außerdem Island, Norwegen und die Schweiz sowie die sogenannten „Gebiete in äußerster Randlage” (Französisch-Guayana und Martinique, Mayotte, Guadeloupe und La Réunion, Saint-Martin, Madeira und die Azoren sowie die Kanarischen Inseln) unter die EU-Verordnung.

Entschädigung-bei-Flugverspätung-Wann-habe-ich-einen-Anspruch

 

Wie wird die Höhe der Entschädigung berechnet?

Entscheidend für die Höhe der Entschädigung bei Flugverspätung ist die Ankunftszeit am Zielort sowie die Länge der Flugstrecke. War der Flug mehr als drei Stunden verspätet, könnenFlugreisenden je nach Flugstrecke zwischen 250 und 600 Euro Entschädigung zustehen.Der Ticketpreis ist dabei unerheblich und hat keinerlei Einfluss auf die Höhe der finanziellen Entschädigung.

 

Dauer der VerspätungLänge der Flugstrecke
Unter 3 Std. 3 – 4 Std. Über 4 Std.Kam niemals an

0€

250€250€250€ Alle Flüge von 1.500 km oder weniger

0€

400€400€400€ Flüge innerhalb der EU von über 1.500 km

0€

400€400€400€ Flüge außerhalb der EU von 1.500 – 3.500 km

0€

300€600€600€ Flüge außerhalb der EU von über 3.500 km

 

An wen können Sie sich bei einer Flugverspätung wenden?

Allein der Umstand einer Flugverspätung ist lästig. Die nachträgliche Geltendmachung von etwaigen Ansprüchen, die durch solche Flugprobleme entstanden sind, kann sich zusätzlich zu einer heiklen und nervenaufreibenden Langzeitaufgabe entwickeln. Um Ihren Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung bei Flugverspätungeinzufordern, können Sie verschiedene Wege einschlagen:

Sie haben die Möglichkeit die Airline direkt anzuschreiben und die Entschädigungsforderung selbstständig in die Hand zu nehmen. Oftmals müssen Sie hier mit dem Widerstandder Fluggesellschaft rechnen. In den meisten Fällen lehnt die Airline Ihre schriftliche Forderung ab oder ignoriert sie. Des Weiteren ziehen es viele Fluggesellschaften vor, Ihnen Gutscheine, die weit unter dem wahren Wert der Entschädigung liegen, zu zuschicken, statt Ihnen eine finanzielle Entschädigung zu erstatten – zu der Sie die EU-Verordnung (EG 261/2004) berechtigt. Des Weiteren müssten Sie eine Verzichtserklärung unterzeichnen und tragen das Kostenrisiko falls Sie einen Anwalt einschalten. Auf jeden Fall müssen Sie in die eigenständige Abwicklung Ihrer Entschädigungsforderung vielZeit investieren und sich in das komplexe Rechtssystem einarbeiten.Auch als Vielflieger ist man oftmals nicht mit dem entsprechenden reiserechtlichen Basiswissen ausgestattet. Zu unüberschaubar sind die zahlreichen Stolpersteine. Zudem will auch eine Fluggastrechteverordnung erst einmal richtig interpretiert werden.

Aus diesem Grund gibt es mittlerweile Fluggasthelfer-Portale, an die Sie sich wenden können. Diese sind darauf spezialisiert, Ansprüche auf Entschädigungen bei den jeweiligen Airlines durchzusetzen. Sie haben das notwendige Know-How sowie die rechtlichen Fachkenntnisse und können sich auf ähnlich gelagerte Fälle berufen, was die Überprüfung Ihres Entschädigungsanspruches deutlich vereinfacht.

Beispielsweise bietet Ihnen AirHelp alsvollintegriertes, serviceorientiertes Fluggasthelfer-Portal mehrere Vorteile gegenüber der eigenständigen Einreichung von Entschädigungsforderungen. Wir verfügen über ein umfassendes Netzwerk lokaler Anwälte, auf deren Expertise wir jederzeit zurückgreifen können, sodass wir Sie über Ländergrenzen hinwegunterstützen können. Zudem verfügen wir über eine umfangreiche Datenbank, die uns alle wichtigen Informationen liefert, um die Entschädigungsberechtigung schnell, effektiv und in einem überdurchschnittlich zuverlässigen Maße zu prüfen.

AirHelp ist der perfekte Partner für frustrierte Fluggäste, die von einer Flugverspätung betroffen sind. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Entschädigungsansprüche gemäß der EU-Verordnung (EG 261/2004) durchzusetzen sowie Airlines an ihre finanzielle Verpflichtung zu binden und bei einer Zahlungsverweigerung einzuschreiten. Schon seit Jahren setzenwir uns erfolgreich für die Fluggastrechte ein. Wir wissen, wie man mit den Fluggesellschaften verhandelt und welche Tricks diese in petto haben, was es uns ermöglicht mit den Airlines auf Augenhöhe zu kommunizieren. Wir sorgen dafür, dass Sie die Entschädigung erhalten, die Ihnen zusteht, selbst wenn es zum Äußerstenkommt und wir vor Gericht gehen müssen. Wir greifen Ihnen unter die Arme und nehmen Ihnen den Stress bei der Beantragung der Entschädigungsforderung. Zudem gestalten wir den Entschädigungsprozess für Sie so einfach und reibungslos wie möglich. Außerdem haben Sie kein Kostenrisiko. Unser Service – die Überprüfung der Anspruchsberechtigung – ist für Sie komplett kostenfrei. Lediglich im Falle der erfolgreichen Entschädigungszahlung ziehen wir eine Provision ab. Unser Expertenteam vereinfacht den Vorgang der Entschädigungsforderungen für Flugpassagiere, die von Flugverspätungen betroffen sind. Es leitet in deren Namen rechtliche Schritte ein, um die höchste Entschädigung bei Flugverspätung zu erzielen, die ihnen zusteht.

Anleitung: So holen Sie sich Ihr Geld zurück!

Trotz der eindeutigen Regelungauf EU-Ebene weigern sich viele Fluggesellschaften eine finanzielle Entschädigung zu zahlen. Erfahrungsgemäß werden weniger als ein Prozent der anspruchsberechtigten Fluggäste von den Airlines rechtmäßig entschädigt. Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihr Geld bis zu 3 Jahre rückwirkend für Ihren verspäteten Flug einfordern können. Mit der richtigen Anleitung wird es ein Kinderspiel! Lesen Sie mehr über unsere Tipps und Tricks, damit Ihre Entschädigungsforderung schnell und problemlos verläuft.

In nur 3 Schritten holen Sie sich Ihr Geld zurück:

1.Zunächst ist es wichtig zu prüfen, obIhnen für Ihre Flugverspätung gemäß der EU-Verordnung (EG 261/2004) ein rechtmäßiger Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung zusteht. Wir prüfen für Sie in nur drei Minuten, ob Ihnen die Fluggesellschaft eine finanzielle Entschädigung schuldet. Geben Sie einfach die Flugdaten Ihres verspäteten Fluges in unseren Entschädigungsrechner ein. Sie können auch unsere Bordkarten-Scanner-Funktion der AirHelp-App nutzen (für iPhone und Android). Wir analysieren hunderttausende Flugbewegungen sowie Wetterdaten und können genau prüfen, ob Sie mit Ihrem verspäteten Flug einen berechtigten Anspruch auf eine Entschädigung haben undwieviel Geld Ihnen gesetzlich zusteht. Wir bieten Ihnen hier kostenlos eine sofortige erste Fallbeurteilung an. Prüfen Sie in nur 3 Minuten kostenlos Ihren Anspruch.

 

 

 

 

 

2.Sollten Sie mit Ihrem verspäteten Flug einen berechtigten Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung haben, den Sie geltend machen möchten, können Sie uns sofort mit der Durchsetzung Ihrer Entschädigungsforderung beauftragen. Lehnen Sie sich zurück! Wir kümmern uns dann in Ihrem Namen um die Entschädigungsforderung, kontaktieren die beteiligten Fluggesellschaften und wickeln sogar das Verfahren für Sie ab, falls ein Anspruch gerichtlich geltend gemacht werden muss.

Entschädigung-bei-Flugverspätung-Tipp Tipp: Sie können AirHelp mit Ihrem E-Mail-Posteingang verbinden, den AirHelp automatisch scannt, um Flüge zu identifizieren, die in den letzten 3 Jahren durchgeführt wurden und für die eine Entschädigung gewährt werden kann. Wenn einer dieser Flüge die Kriterien für die Flugkompensation erfüllt, benachrichtigen wir Sie, damit Sie eine Entschädigungsforderung stellen können.

Entschädigungsberechtigte-Flüge-suchen

 

3.Laden Sie alle geforderten Dokumente sowie eine unterschriebene Vollmacht hoch, die es uns erlaubt in Ihrem Namen die Entschädigung bei Flugverspätung von der Fluggesellschaft einzufordern. Bitte sammeln Sie so viele Informationen wie möglich. Dazu gehören Flugtickets und beispielsweise Fotos, die Ihre Flugverspätung belegen können. Wir verhelfen Ihnen dann schnellstmöglich zu Ihrem Geld und halten Sie während des gesamten Verfahrens auf dem Laufenden. Wichtige Hinweise für eine erfolgreiche Forderung:

          • Bewahren Sie alle Dokumente des verspäteten Fluges sowie die der angebotenen Alternativflüge auf (z. B. E-Tickets und Bordkarten).
          • Fragen Sie beim Bodenpersonal nach den Gründen des Problems.
          • Machen Sie sich Notizen zu dem verspäteten Flug.
          • Notieren Sie sich die tatsächliche Ankunftszeit an Ihrem Zielflughafen.
          • Sammeln Sie alle Informationen (z. B. Fotos der Abflugtafel am Flughafen oder Mitteilungen der Fluggesellschaft, die die Verspätung bestätigen).

 

Flug-Anspruch-Tipps

Wussten Sie, dass Sie Ihre Chancen auf eine Entschädigung verbessern können?
Lassen Sie sich von einem Airline-Mitarbeiter die Flugverspätung sowie den Verspätungsgrund schriftlich bestätigen. Zudem sollten Sie die Quittungen von eventuellen zusätzlichen Ausgaben (für Essen, Trinken, Taxis, Hotel, etc.), die Sie während der Verspätung hatten, gut aufheben.

 

Fluggastrechte: Zusätzlicher Anspruch; was Sie noch wissen sollten!

Nur 2% der Flugreisenden machen von ihren Rechten Gebrauch und fordern von der Airline ihre Entschädigung für eine Flugverspätung ein. Um Ihren Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung durchsetzen zu können, müssen Sie zunächst Ihre Rechte kennen!

Fluggesellschaften sind dazu verpflichtet sämtliche Informationen über die Fluggastrechte an den Check-In-Schaltern für Sie bereitzuhalten. Des Weiteren müssen die Airlines Sie durchgängig über den aktuellen Stand der Flüge informieren. Die EU-Verordnung (EG 261/2004) berechtigt Sie dazu mehrere Entschädigungsforderungen geltend zu machen. Es sei denn, Sie haben Ihren Sitzplatz freiwillig abgetreten. Ab einer Flugverspätung von mehr als fünf Stunden haben Sie das Recht auf eine vollständige oder teilweise Erstattung Ihres ursprünglichen Ticketpreises und, falls notwendig, steht Ihnen ein neuer Flug zu Ihrem Bestimmungsziel zu. Sollte Ihnen von der Airline ein Alternativflug mit einer besseren Klasse angeboten worden sein, darf diese Ihnen dafür keinen Aufschlag berechnen. Bei einem Alternativflug mit einer günstigeren Klasse steht Ihnen allerdings eine Erstattung zwischen 30% und 75% des ursprünglich gezahlten Preises zu.

Welchen Anspruch haben Beamte und Geschäftsreisende?


Eine Flugverspätung macht einen gut strukturierten Arbeitsablauf schnell zu Nichte. Sollte die Verspätung mehr als drei Stunden andauern, besteht möglicherweise ein Anspruch auf eine Entschädigung von bis zu 600 Euro. Dabei stellt sich die Frage, ob in diesem Fall der Arbeitgeber oder der Arbeitnehmer anspruchsberechtigt ist. Ein weit verbreiteter Irrtum ist es, dass dem Arbeitgeber ein Anspruch auf etwaige Entschädigungen zusteht, sollte es während einer Geschäftsreise zu einer Flugverspätung gekommen sein. Zwar steht auf der Reiserechnung der Name des Arbeitgebers bzw. des Unternehmens, dennoch berechtigt die EU-Verordnung (EG 261/2004) ausschließlich die betroffenen Fluggäste zu einer Entschädigung; in diesem Fall den Arbeitnehmer. Grundsätzlich haben Sie bei Dienstreisen die gleichen Ansprüche auf Ausgleichszahlungen wie bei einer Privatreise. In Sonderfällen besteht eine Vereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer, die festlegt, dass sämtliche Entschädigungsansprüche an den Arbeitgeber abgetreten werden müssen.

Flugverspätung mit Kindern


Dass der langersehnte Urlaub mit der Familie aufgrund einer Flugverspätung zur Zerreißprobe wird, wünscht man Niemandem. Gerade für die jüngeren Fluggäste können lange Wartezeiten unerträglich werden. Für die Unannehmlichkeit einer Flugverspätung entsteht unter bestimmten Umständen ein Entschädigungsanspruch von bis zu 600 Euro, für Groß und Klein. Sobald für das mitreisende Kind auch ein Flugticket bezahlt wurde und eine Buchungsbestätigung vorliegt, hat es einen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. Dabei ist es unerheblich, ob für den Sitzplatz des Kindes weniger bezahlt wurde, da die Entschädigungssumme unabhängig vom Ticketpreis berechnet wird. Oftmals lehnen Fluggesellschaften den Entschädigungsanspruch von Kindern fälschlicherweise ab und verweigern die Auszahlung.

Was steht Ihnen während einer Flugverspätung zu?

Während einer Flugverspätung haben Sie unter bestimmten Bedingungen einen Anspruch auf Betreuungsleistungen. Entweder bucht die Airline Ihnen einen neuen Flug oder bezahlt Ihnen eine Unterkunft für ein bis mehrere Nächte, bis ein Ersatzflug Sie zu Ihrem Bestimmungsort bringt. Sollten Sie infolge einer Flugverspätung von mindestens zwei Stunden auf dem Flughafen festsitzen und darauf warten, dass die Fluggesellschaft Sie schnellstmöglich zu Ihrem Zielflughafen bringt, haben Sie Anspruch auf weitere kostenlose Leistungen. Die Fluggesellschaft ist dazu verpflichtet, Ihnen während Ihrer Wartezeit Mahlzeiten und Getränke anzubieten sowie Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Zu Letzterem zählen zwei Telefonanrufe, Telex- oder Fax-Nachrichten und E-Mails. Dauert die Verspätung länger oder fällt der Flug aus, muss Ihnen die Fluggesellschaft ein Hotel und den Transfer dorthin stellen. Ab drei Stunden steht Ihnen pro Person eine Entschädigung zwischen 250 und 600 Euro zu. Dies gilt auch bei Pauschalreisen.

Wichtig-Entschädigung-bei-FlugverspätungWichtig: Es gibt einen Haken bei Gutscheinen für Flugverspätungen! Oftmals bietet Ihnen die Airline bei einer Flugverspätung Gutscheine an – eine Geste, die nicht immer von reiner Freundlichkeit herrührt. Dabei ist es leicht nachvollziehbar, dass es in dieser Situation mit hungrigen Mägen schwer fällt „Nein“ zum angebotenen Pizza-Gutschein zu sagen.

Doch in der EU-Verordnung ist klar festgelegt, dass die Entschädigung bei Flugverspätungin Bar, als Überweisung oder in Form von Schecks ausgezahlt werden muss, ausgenommen der Fluggast akzeptiert stattdessen die Reisegutscheine. Im Wesentlichen ist es Ihre Entscheidung, ob Sie die Gutscheine akzeptieren, was erfahrungsgemäß die meisten Reisenden in dieser Situation tun. Jedoch müssen Sie bedenken, dass es durchaus lohnenswert sein kann, sich vorher zu informieren, wie hoch Ihr Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung ist und statt der angebotenen Gutscheine der Fluggesellschaft auf Bargeld zu bestehen.

Flugverspätung-Anspruch-Überprüfen

Das sagen unsere Kunden

Trustpilot-Bewertung-Optimale-BetreuungTrustpilot-Bewertung-Effizienter-ProzessTrustpilot-Bewertung-Tolle-Prozesse

Alles, was Sie über Flugverspätungen und Flugausfälle wissen müssen! Weitere nützliche Informationen zu verspäteten oder ausgefallenen Flügen

Zurück zur Übersicht

 

______________________________________________________________